Suche:  Ein Service von punkt-und-pixel Grafik



August Macke Haus

Im August Macke Haus können Sie das Leben des August Macke nachempfinden.


Das Haus in der Bornheimer Straße 96 in Bonn, in dem der Maler August Macke mit seiner Familie von 1910 bis 1914 lebte, wurde, am 26. September 1991 nach einer umfassenden Renovierung eröffnet. Hier hatte der Künstler, dem Bonn Heimat war, sein erstes und einziges Atelier. Während der knapp vier Jahre, die ihm bis zu seinem frühen Kriegstod 1914 geblieben sind, schuf er hier ein überwältigendes, seine kunsthistorische Bedeutung fundierendes ?uvre. 1912 entstand gemeinsam mit Franz Marc das legendäre, vier mal zwei Meter große Wandbild "Paradies". Auch aus anderen Gründen ist das im spätklassizistischen Stil 1878 erbaute Haus von kunsthistorischem Rang. Zu Mackes Zeit war es immer wieder Treffpunkt der rheinischen Kunstszene und nicht nur dieser: Robert Delaunay und Guillaume Apollinaire waren hier ebenso zugegen wie Franz Marc und Gabriele Münter. Es war Drehpunkt für August Mackes unentwegte kunstpolitische Aktivitäten - regional wie international. Der Blick aus den Fenstern des Hauses auf die Umgebung, insbesondere die Marienkirche und Kreuzbergkirche, die blühenden Gärten und die Viktoriabrücke sind Sujet unzähliger Bilder und Skizzen August Mackes. Ein noch nicht beendetes Bild "Abschied" ließ er auf seiner Staffelei zurück, als er im August 1914 einberufen wurde. Das dreigeschossige Haus, gemeinsam mit Bonner Bürgerinnen und Bürgern und der Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen gerettet, wurde von der Stadt im Juni 1989 erworben und 1994 in die "Stiftung August-Macke-Haus der Sparkasse Bonn" eingebracht. Betreut wird es durch den 1989 gegründeten Verein August-Macke-Haus. Neben dem im Dachgeschoss eingerichteten Atelier befinden sich im August Macke Haus Räume für Ausstellungen über den Künstler und dessen Umfeld, die in einer vom Verein herausgegebenen Schriftenreihe dokumentiert werden. Ein Archiv über den rheinischen Expressionismus, das bereits über sämtliche Tagebücher von Elisabeth Erdmann-Macke verfügt, ist im Aufbau. Es dient als Fundus für die wissenschaftliche Aufarbeitung des rheinischen Expressionismus

Öffnungszeiten:
Di bis Fr: 14.30 bis 18 Uhr
Sa und So: 11.00 bis 17.00 Uhr
Führungen nach Vereinbarung.

Straße/Nr.: Bornheimer Straße 96
PLZ/Ort: 53119 Bonn
Tel.: 0228 - 65 55 31
Fax.: 0228 - 69 15 50
E-Mail: buero@august-macke-haus.de
Internet: http://www.august-macke-haus.de


zurück zur Übersicht
diesen Eintrag empfehlen
diesen Eintrag bearbeiten


Copyright 2008 bei punkt-und-pixel Grafik, alle Rechte vorbehalten.
Die Verwendung für gewerbliche Zwecke sowie die Übernahme in elektronische Systeme ist untersagt.
Alle Angaben ohne Gewähr.